RAMPA SKD 330 zur Interzum 2017

RAMPA Messen

RAMPA – Neuentwicklung SKD 330 für Vollholz und Holzwerkstoffe – eine Muffe für viele Anwendungen 

Die Marke RAMPA des Büchener Traditionsunternehmens Hans Brügmann GmbH & Co., gilt im Bereich professioneller Verbindungstechnik bei industriellen und gewerblichen Anwendern seit Generationen als Synonym für präzise Verbindungslösungen. RAMPA Verbindungslösungen überzeugen durchweg durch  hohe Zugbelastungsraten, hohe Passgenauigkeit und einer verlässlichen Festigkeit auch bei Wiederholungsmontagen. Auf der Interzum stellt der Marktführer für Verbindungs-Systeme seinen neuen Muffentyp SKD 330 mit patentierten Gewinden vor. Er garantiert eine einfachere und schnellere Verbindung zur Verarbeitung winkelgenauer, rechtwinkliger Elementverbindungen auf den Markt und wird in Köln erstmals einem breiten Publikum präsentiert.
Der neue Muffentyp SKD 330 eignet sich aufgrund seines patentierten Außengewindes für eine große Bandbreite von Materialien, von weichen und harten Vollhölzern bis hin zu unterschiedlichen Holzwerkstoffarten. Das Gewinde ist mehrgängig und stellt durch eine Vielzahl von Ansatzpunkten sicher, dass die Muffe beim Einsetzen und Eindrehen nicht verkantet, die Verarbeitung somit immer rechtwinklig zur Oberfläche des Verbindungselementes erfolgt. Darüber hinaus gewährleistet die neue Gewindekontur der RAMPA-Innovation eine bis zu 2-fach schnellere Verarbeitung im Vergleich zu herkömmlichen im Markt erhältlichen Standardmuffen.
Die Verwendung der neuen RAMPA-Muffe SKD 330 leistet bei der Verarbeitung rechtwinkliger Verbindungen sowohl bei der Prozessoptimierung als auch bei der Sicherung einer gleichbleibenden Qualität des Endproduktes einen signifikanten Beitrag. Sie ist in 15 und 18 mm Länge für Vorbohrungen von 10 bis 12,5 mm (Muffendurchmesser 12 und 14 mm) lieferbar und garantiert die bei RAMPA-Muffen gewohnt hohe Auszugsfestigkeit. Die Stahlmuffe mit Sechskantantrieb ist verzinkt und sowohl mit metrischem als auch mit UNC-Innengewinde lieferbar.
Zeit- und Kostenersparnis – nur 1 Muffe für verschiedene Anwendungen
Die RAMPA-Neuentwicklung SKD 330 spart Zeit, Geld und Lagerraum.  Gewerbliche und industrielle Verarbeiter können aufgrund der Vielzahl von Anwendungslösungen mit diesem innovativen neuen Muffentyp gleich mehrfach Kosten senken: Die Anzahl vorzuhaltender unterschiedlicher Muffentypen kann dadurch reduziert, Lagerraum, Beschaffungsaufwand und Bestückungskosten können deutlich gesenkt werden. Durch die hohe Verarbeitungspräzision, die höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit und den Minderaufwand für die Prozessintegration mit nur noch einer Muffe lassen sich zudem die Stückkosten senken.
RAMPA stellt aus:  Halle 7.1, Stand E68
Abdruck honorarfrei (2.733 Zeichen inkl. Leerzeichen)
Um einen Belegheft wird bei Veröffentlichung freundlich gebeten.